Obedience ist eine Hundesportart, die ursprünglich aus England stammt. In diesem Sport kommt es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen an. Oft wird Obedience auch als "Hohe Schule" der Unterordnung bezeichnet.

Dieser Kurs beinhaltet das Erlernen der Obedience-Übungen, wie z.B.

Voraussenden in ein Viereck ("Box") mit Hinlegen

Apportieren (auch von Metallgegenständen)

Eigenidentifikation (Geruchsunterscheidung an Gegenständen)

Positionswechsel auf Distanz (Wechsel zwischen Sitz, Platz, Steh)

Vorausschicken in eine Box (Quadrat aus 4 Pylonen)

Wesensfestigkeit, vor allem gegenüber anderen Hunden Ablage (alle Hunde werden gleichzeitig abgelegt)

Hinzu kommen noch Übungen, die bereits aus dem Schema der Begleithundeprüfung bekannt sind, wie zum Beispiel Fuß laufen, Sitz und Platz aus der Bewegung und Platz mit Abrufen. Ein eingespieltes Mensch-Hund-Team ist eine wichtige Grundvoraussetzung für diese Sportart.